Am vergangenen Freitag, den 08.07.2016, wanderten die Elektriker der staatlichen Berufsschule Neuburg an der Donau zusammen mit den Studienräten Peter Weiß und Andreas Miehling, sowie der Studienreferendarin Lisa Lehenberger zu unserer Energiezentrale B2. Am Schleifmühlweg 36 angekommen teilte sich die Gruppe von ca. 50 Schülerinnen und Schülern in zwei Gruppen. Die beiden Führungen wurden von unseren Mitarbeitern Marcus Röttel (Netzarchitektur) und Roland Wein (Leitung Energieerzeugung Strom / Wärme) übernommen.

Bei der Führung konnten sich die Berufsschüler einen Überblick über die Energiezentrale B2 verschaffen, welche seit September 2014 das Wärmenetz rund um das Gebiet Schwalbanger mit Strom versorgt. Das Heizkraftwerk besteht aus einem Blockheizkraftwerk (BHKW) und zwei Gaskesseln mit jeweils 5 MW thermischer Leistung, welche als Spitzen- und Reservekessel eingesetzt werden. Das BHKW hat eine elektrische Leistung von 1,2 MW bzw. eine thermische Leistung von 1,2 MW. Im Jahr 2015 wurden 6.141,39 MWh Strom und 7.186,32 MWh Wärme erzeugt, davon 5.834,27 MWh nur mit dem BHKW. Beim Bau der Anlage wurde zudem darauf geachtet, ausreichend Platz für ein weiteres BHKW mit gleicher Leistung zu schaffen. Die elektrisch erzeugte Strommenge entspricht etwa dem Bedarf aller öffentlichen Gebäude der Stadt Neuburg an der Donau. Derzeit werden bereits 800 Haushalte in 88 Objekten mit der Neuburger Nahwärme versorgt. Der 2014 gebaute Pufferspeicher, der sich ebenfalls auf dem Gelände befindet, fasst 234.810l. Mit dieser Menge können bei Bedarf alle angeschlossenen Objekte 10- 12 Stunden lang beheizt werden. Der Bau drei weiterer Pufferspeicher wird bereits geplant.